Umwelt Due Diligence

Eine Umwelt Due Diligence ist die Grundlage für erfolgreiche Geschäftsentscheidungen, da sie dem potentiellen Investor Informationen zur Verfügung stellt, mit denen für einen Standort Investitionsrisiken im Umweltbereich abgeschätzt werden können.

Eine Umwelt Due Diligence wird in mehreren, logisch aufeinander aufbauenden Arbeitsphasen durchgeführt:

  • Standortbegehung
  • Datenauswertung zur Standortgeschichte
  • Datenauswertung zur Standortgeologie / Hydrogeologie
  • Datenauswertung; bisherige Untersuchungs- und Sanierungsprojekte
  • Bewertung potentieller und tatsächlicher Umweltrisiken auf der Grundlage der am Standort genutzten Techniken, Roh- und Hilfsstoffe, Abfallmanagementverfahren etc.
  • Datenauswertung in Hinblick auf lokale, regionale und nationale Umweltgesetzgebung (aktuell und in Vorbereitung)
  • Datenauswertung in Hinblick auf Genehmigungsstatus (Anlagen, Prozesse, Entsorgung, Umweltmanagement)
  • Definition von Emissions- und Verdachtsbereichen auf dem Standort
  • Arbeitsschutz- / Arbeitssicherheitsanalyse (optional)

In vielen Fällen bietet bereits die in einem Due Diligence Bericht dargestellte Datenbasis der „Phase I“ ausreichende Sicherheit für die zu treffenden Investitionsentscheidungen. In Fällen, in denen die definierten Verdachtsflächen aufgrund fehlender Daten einen relevanten Risikofaktor darstellen, wird der Standortanalyse eine zweite technische Untersuchungsphase nachgeschaltet.

Unser Team aus Due Diligence Experten verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit der Bewertung der Umweltaspekte bei den unterschiedlichsten Industriestandorten. Die Projektabwicklung und Gutachtenerstellung in englischer oder französischer Sprache ist für uns eine Selbstverständlichkeit.