“Deponie auf Deponie” bei der ZAK

P+R im Planungsteam aktiv

Auf dem Gelände der ZAK – Zentrale Abfallwirtschaft Kaiserslautern wird ab 2015 eine „Deponie auf Deponie“ entstehen. Nach Abschluss der Arbeiten für diese Erweiterung der, seit dem Jahr 2000 stillgelegten Hausmüll-Deponie, können dann zusätzlich rund 7,2 Millionen Kubikmeter mineralische Abfälle abgelagert werden (DKI). Die Altdeponie wird dafür dauerhaft gesichert. Im Anschluss erfolgt die Endprofilierung des Deponiekörpers, die Oberflächenabdichtung und Rekultivierung. Die Peschla + Rochmes GmbH ist gemeinsam mit Grontmij für die Planung verantwortlich. Der symbolische Spatenstich zum Baubeginn fand am 4.04.2014 statt.